Lichtfest Leipzig 2024 - Kerzenpatenschaft

Wolfsträne-ABC ©Wolfsträne e. V.

Auf dem Augustusplatz steht während des Lichtfests Leipzig 2024 die traditionelle Kerzen-89, die im Laufe des Abends von den Besucherinnen und Besuchern mit tausenden Teelichtern zum Leuchten gebracht wird. Kerzen sind kostenlos an mehreren Ständen rund um den Augustusplatz erhältlich.

Wer möchte, kann an den Kerzenständen via Paypal oder bar eine symbolische Kerzenpatenschaft übernehmen. Der Erlös geht in diesem Jahr an Wolfsträne e. V. Der Verein begleitet trauernde Kinder und Jugendliche, die einen Elternteil oder ein Geschwisterkind verloren haben. Sie erhalten den Rahmen, den Raum und die Zeit, ihre Trauer altersgerecht verarbeiten zu können. Dies geschieht in Trauergruppen oder in individueller Einzelbegleitung. Wolfsträne e. V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in Leipzig und einer Außenstelle in Torgau.

Hier direkt via Paypal an Wolfsträne e. V. spenden

Der Wolfsträne e. V. widmet sich der professionellen Trauerbegleitung von Kindern © Wolfsträne e. V.

Lichtfest unterstützt Wolfsträne e. V.: Trauerbegleitung für Kinder

Das Herzstück von Wolfsträne sind die 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter. Mit Verständnis, Engagement und Herzblut sind sie für die Kinder und Jugendlichen da und eine wichtige Stütze in einer so schwierigen Zeit. Alle Ehrenamtler absolvieren erst die Ausbildung zum Kindertrauerbegleiter, bevor sie selbstständig in der Trauerbegleitung tätig werden. Bei Projekttagen an Kindergärten und Schulen klärt Wolfsträne über Sterben, Tod und Trauer auf und versucht, ein breites Verständnis und Akzeptanz für diese für jeden irgendwann unausweichlichen Themen zu schaffen.

Weinen erlaubt: Trauerbegleiter halten Tränen aus

„Die Kinder wissen, hier ist der Raum dafür und hier sind Menschen, die die Tränen aushalten. Wir lassen Tränen zu und unterdrücken sie nicht.“, so Katrin Gärtner, Gründerin und Vorsitzende des Vereins. Deswegen wurde der Name Wolfsträne gewählt, so Katrin Gärtner. Die Träne sei das Verbindende der Kinder untereinander in ihrer Trauer. Der Wolf andererseits sei ein Tier der Stärke, und dem Menschen in seinem Sozialverhalten ähnlich. Gärtner dazu: „Wenn in einem Wolfsrudel ein Elterntier stirbt und ein Wolfswelpe zurückbleibt, dann kümmern sich die anderen Wölfe um das Kind."

www.wolfstraene.de