Lichtfest Leipzig 2017

20.00 Uhr: Lichtfest Leipzig, Augustusplatz

Tausende Leipziger und Gäste kommen alljährlich am 9. Oktober beim Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz zusammen, um gemeinsam an die bahnbrechenden Ereignisse im Herbst 1989 zu erinnern. Ziel des Lichtfests, das seit 2009 von der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH veranstaltet wird, ist es, auf dem Fundament der Erfahrungen von 89 aktuelle Impulse zu setzen, um die Werte der Friedlichen Revolution auch für die jüngere Generation zu bewahren.

Unter dem Motto "Aufbruch – Verantwortung – Offenheit" setzt der künstlerische Leiter Jürgen Meier in diesem Jahr neue künstlerische Akzente: Talk, Jazz und Video bestimmen den Abend. Claudius Nießen, Autor und Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstituts Leipzig, führt moderierend durch die etwa einstündige Veranstaltung. Im Verlauf des Abends begrüßt er mehrere Gäste, die sowohl über persönliche Erinnerungen sprechen als auch den Bogen zur aktuellen politischen Situation in Deutschland und Europa spannen. Historische und aktuelle Foto- und Videoaufnahmen, projiziert auf große Leinwände im Hintergrund der Bühne, unterstreichen das Gehörte und transportieren die Aufbruchsstimmung der damaligen Zeit in das Hier und Jetzt.

Das Stephan König Jazz Quartett sorgt zwischen den einzelnen Gesprächen für besonders emotionale Momente: Fünf eigens für das Lichtfest kreierte Kompositionen sind Grundlage für die Bild- und Soundatmosphäre und prägen die Rhythmik des Abends.

Das Lichtfest beginnt um 20 Uhr auf dem Augustusplatz – unmittelbar nach dem Friedensgebet und der Rede zur Demokratie in der Nikolaikirche. Beide Orte sind historisch bedeutsam: Nach den Montagsgebeten in der Nikolaikirche trafen sich damals die Menschen auf dem heutigen Augustusplatz, um über den Stadtring zu ziehen und für Freiheit und Demokratie einzutreten. Am 9. Oktober 1989 kamen 70.000 Menschen zusammen, es war die größte Montagsdemonstration bis dato in Leipzig – die zugleich den Weg für Mauerfall und deutsche Einheit ebnete.

In Erinnerung daran sind die Besucher des Lichtfests auch in diesem Jahr wieder herzlich dazu eingeladen, aus Tausenden Kerzen eine leuchtende 89 zu bilden.

Ausführliche Programminformationen hier!

Aktuell

ECPMF-Konferenz in Leipzig: Offene Diskussion über Medienfreiheit in Zeiten von "Fake News"

Foto: Logo der Konferenz
Foto: Logo der Konferenz

Unter dem Motto "Die Verteidigung der Wahrheit" lädt das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) am 13. und 14. Juni 2017 zu Diskussionen rund um die Themen Medienfreiheit und "Fake News" ein. Im Ringcafé am Roßplatz gehen internationale Experten auf die Fragen ein, wie es um die Medienfreiheit in Deutschland und Europa steht, welchen gesellschaftlichen Einfluss Fake News haben und wie mit diesen umzugehen ist.

Weiterlesen …

01. Jun 2017

Premiere zur Leipziger Buchmesse 2017: Wensierski präsentiert neues Buch über Friedliche Revolution in Leipzig

Buchcover: Peter Wensierski "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" (Foto: DVA/SPIEGEL-Buchverlag)
Foto: DVA/SPIEGEL-Buchverlag

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse veröffentlicht der Schriftsteller, Journalist und Dokumentarfilmer Peter Wensierski sein neues Werk. "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" erzählt die bewegende und authentische Geschichte einer Gruppe junger Leipziger, die sich gegen das DDR-Regime auflehnte. Die Buchpremiere findet im Rahmen des parallel zu Buchmesse stattfindenden Literaturfestivals "Leipzig liest" am 24. März um 19 Uhr im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig statt.

Weiterlesen …

15. Mär 2017

Biografie des ehemaligen Nikolaikirche-Pfarrers Friedrich Magirius erschienen

Buchcover:  Friedrich Magirius: "Gelebte Versöhnung – Meine Erinnerungen" (Foto: mdv Mitteldeutscher Verlag)
Foto: mdv Mitteldeutscher Verlag

Im März 2017 erscheint im Mitteldeutschen Verlag die Biografie des Theologen und ehemaligen Pfarrers der Nikolaikirche, Friedrich Magirius: "Gelebte Versöhnung – Meine Erinnerungen". Im Zentrum seiner Lebenserinnerungen stehen die Ereignisse rund um die Friedliche Revolution in Leipzig. Seine Autobiografie stellt Magirius auch im Rahmen der Leipziger Buchmesse vor.

Weiterlesen …

10. Mär 2017

Lichtfest Leipzig 2016

Nach dem Friedensgebet und der Rede zur Demokratie in der Nikolaikirche beschloss das Lichtfest Leipzig am 9. Oktober 2016 emotional den Tag. Auf dem historischen Versammlungsort von 1989, dem Augustusplatz, gestalteten Schauspieler Sylvester Groth, Musiker Mike Dietrich und Chefchoreograf Mario Schröder mit dem Leipziger Ballett ein Bühnenprogramm, das unter der künstlerischen Leitung von Jürgen Meier Text, Musik, Tanz, Foto und Video zu einer vielschichtigen Performance verwebte.

Sylvester Groth verkörperte den Visionär, den Weltbürger. Vorwärtsdrängend und selbstsicher auf der einen Seite, kritisch und nachdenklich auf der anderen, brachte er die großen Themen des Abends mit Hilfe aktueller Texte und historischer Zitate von Kant bis Kennedy auf die Agenda. Sylvester Groth schlüpfte dafür symbolisch in die Rolle eines Coaches, dessen unmittelbares Gegenüber die Menschen auf dem Augustusplatz waren. Ebenfalls mit ihm in beständigem Austausch agierten die Tänzerinnen und Tänzer des Leipziger Balletts. Mal zustimmend, mal ablehnend, bewegten sie sich zwischen Aufbruch und Erstarrung, Zukunft und Vergangenheit.

Ballettdirektor Mario Schröder bezog für die Dramaturgie u.a. choreografische Elemente aus Mendelssohns "Lobgesang", einer Hymne an die Aufklärung, ein. Der Leipziger Musiker Mike Dietrich, der für das Lichtfest eine Soundcollage aus klassischen und zeitgenössischen Elementen entwickelt hat, steuerte das musikalische Geschehen des Abends.

Historische Foto- und Videoaufnahmen, verwoben mit Dokumenten des aktuellen Zeitgeschehens, begleiteten die Inszenierung auf 8 unterschiedlich großen Leinwänden im Hintergrund. Die von Jürgen Meier in einer Gesamtdramaturgie zusammengestellten Szenen und Bilder verstärkten und unterstützen das Bühnengeschehen.

Konzipiert und umgesetzt wurde das Lichtfest von der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Einen ausführlichen Rückblick finden Sie hier!

Lichtfest Leipzig 2015

25.000 erinnern unter dem Motto „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?“ an den 9. Oktober 1989

25.000 Leipziger und Gäste kamen am 9. Oktober 2015 auf den Leipziger Augustusplatz, um gemeinsam mit hochrangigen Repräsentanten an den Herbst `89 zu erinnern. Unter dem Motto "Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?" erlebten sie ein bewegendes künstlerisches Programm. Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und der künstlerische Leiter des Lichtfestes, Jürgen Meier, haben für die Umsetzung prominente Mitstreiter gewinnen können: Schauspieler Florian Lukas schlüpfte stellvertretend in die Rolle derer, die zurückblicken. Vor dem Hintergrund historischen Ton- und Bildmaterials las er literarische Sequenzen. Aktuelle Bezüge stellten die von der Journalistin und TV-Moderatorin Pinar Atalay vorgetragenen Nachrichten her. Die dritte Komponente des Abends bildete der Chor der Oper Leipzig. Als musikalisches "Wir" repräsentierte er die Gesellschaft und schuf ein Gegengewicht zu persönlicher Rückschau und schnelllebigen Nachrichten. Im Zusammen- und Wechselspiel von historischen und aktuellen Bildern, Texten und Musik entstand ein spannungsreiches Panorama.

Sehen Sie hier eine Galerie mit Fotos vom Lichtfest 2015!

Ein Video mit Eindrücken des Abends finden Sie hier!

Lichtfest Leipzig 2014

"Tag der Entscheidung" in Leipzig gewürdigt: etwa 200.000 Teilnehmer gedenken beim Lichtfest Leipzig der Friedlichen Revolution vor 25 Jahren

Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Friedliche Revolution kamen am 9. Oktober 2014 rund 200.000 Leipziger Bürger, Gäste und hochrangige politische Repräsentanten aus aller Welt auf den Augustusplatz und den Innenstadtring. Im Rahmen des Lichtfests Leipzig erlebten sie ab 19 Uhr Grußbotschaften von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich sowie u. a. von Bundespräsident Joachim Gauck und den Staatspräsidenten Polens, Tschechiens, der Slowakei und Ungarns – Bronislaw Komorowski, Milos Zeman, Andrej Kiska und János Áder. Nach der offiziellen Eröffnung starteten Kunstprojekte an mehr als 20 Stationen entlang des 3,6 Kilometer langen Innenstadtrings.

Die schönsten Impressionen vom Lichtfest Leipzig 2014 finden Sie hier in einer Fotogalerie!