Lichtfest Leipzig

Mit den Rufen "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt" sammelten sich am 9. Oktober 1989 70.000 zum Marsch über den Leipziger Innenstadtring, um für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren und damit den Weg zum Mauerfall, für die Einheit Deutschlands und Europas zu bereiten. Die dramatischen Ereignisse im Herbst 1989 bewegen noch heute.

Die Erinnerung daran halten die Leipzigerinnen und Leipziger jedes Jahr auf vielfältige Weise lebendig, ganz besonders das Gedenken an den 9. Oktober. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag Friedensgebet, Rede zur Demokratie und das Lichtfest Leipzig.

Leipziger und Gäste der Stadt erinnern an den Originalschauplätzen gemeinsam an die historischen Ereignisse. Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Lesungen und viele andere Formate erreichen jedes Jahr tausende Besucher aller Generationen. Um die Koordinierung der zahlreichen Gedenkveranstaltungen kümmert sich bereits seit vielen Jahren die Initiative "Tag der Friedlichen Revolution – Leipzig 9. Oktober 1989". Ihr gehören Bürger, Organisationen, Institutionen, Museen und andere Einrichtungen an, die einen direkten Bezug zum Herbst 1989 haben. Unterstützt wird die Initiative von der Stadt Leipzig.

Veranstalter des Lichtfestes ist die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

 

 

9. Oktober 2017

17:00 Uhr

Friedensgebet, Nikolaikirche

Bereits seit 1982 hatten Friedens-, Umwelt-, und Menschenrechtsgruppen regelmäßig zu Friedensgebeten in die Nikolaikirche eingeladen. Von hier gingen im September 1989 die Montagsdemonstrationen aus. Nach den Friedensgebeten am 9. Oktober versammelten sich in der Leipziger Innenstadt schließlich mehr als 70.000 Menschen, um gewaltfrei zu demonstrieren – der Durchbruch für die Friedliche Revolution. Die Predigt hält Reformationsbotschafterin Dr. Margot Käßmann.

18:30 Uhr

Rede zur Demokratie, Nikolaikirche

Im Anschluss an das Friedensgebet findet in der Nikolaikirche die "Rede zur Demokratie" statt. Diese gehört seit 2001 zu den Kernveranstaltungen der Reihe "Herbst "89". In diesem Jahr hält der polnische Publizist und Buchautor Adam Krzemiński die Rede zur Demokratie. Mit ihm erwartet Leipzig einen hervorragenden Kenner der deutsch-polnischen Beziehungen sowie der Demokratiebewegungen gegen Ende des Kalten Krieges in Mittelosteuropa.

20:00 Uhr

Lichtfest Leipzig, Augustusplatz

Mit Talk, Jazz und Video setzt der künstlerische Leiter Jürgen Meier in diesem Jahr beim Lichtfest Leipzig neue künstlerische Akzente. Zu den Gästen gehören unter anderem Claudius Nießen, Autor und Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstituts Leipzig, der Journalist Jürgen Engert, die Journalistin Juliane von Reppert-Bismarck, Filmemacherin Anke Ertner sowie Dr. Lutz Kinkel, Geschäftsführer des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit in Leipzig.

Den ganzen Abend sind traditionell die Besucher des Lichtfestes herzlich eingeladen, aus Tausenden Kerzen eine leuchtende "89" zu bilden.

Aktuelles

Viertelrausch-Interviewreihe: 26-jährige Studentin Kristin spricht über ihre Eltern, Identitätsprobleme und die digitale Überwachung

Die 26-jährige Studentin Kristin zog als Kind mit ihren Eltern von Leipzig nach Mölln in Schleswig-Holstein. Heute lebt sie im Leipziger Stadtteil Stötteritz. Im Rahmen der Interviewreihe des Online-Magazins Viertelrausch zum Lichtfest-Thema 2017 sprach sie mit dem Viertelrausch-Team:

Lichtfest Leipzig 2017: Programm der Feierlichkeiten am 9. Oktober 2017 vorgestellt

Mit Talk, Jazz und Video setzt der künstlerische Leiter Jürgen Meier in diesem Jahr beim Lichtfest Leipzig neue künstlerische Akzente. Zu den Gästen gehören unter anderem Claudius Nießen, Autor und Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstituts Leipzig, der Journalist Jürgen Engert, die Journalistin Juliane von Reppert-Bismarck, Filmemacherin Anke Ertner sowie Dr. Lutz Kinkel, Geschäftsführer des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit in Leipzig.