Lichtfest Leipzig

Mit den Rufen "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt" sammelten sich am 9. Oktober 1989 70.000 zum Marsch über den Leipziger Innenstadtring, um für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren und damit den Weg zum Mauerfall, für die Einheit Deutschlands und Europas zu bereiten. Die dramatischen Ereignisse im Herbst 1989 bewegen noch heute.

Die Erinnerung daran halten die Leipzigerinnen und Leipziger jedes Jahr auf vielfältige Weise lebendig, ganz besonders das Gedenken an den 9. Oktober. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag Friedensgebet, Rede zur Demokratie und das Lichtfest Leipzig.

Leipziger und Gäste der Stadt erinnern an den Originalschauplätzen gemeinsam an die historischen Ereignisse. Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Lesungen und viele andere Formate erreichen jedes Jahr tausende Besucher aller Generationen. Um die Koordinierung der zahlreichen Gedenkveranstaltungen kümmert sich bereits seit vielen Jahren die Initiative "Tag der Friedlichen Revolution – Leipzig 9. Oktober 1989". Ihr gehören Bürger, Organisationen, Institutionen, Museen und andere Einrichtungen an, die einen direkten Bezug zum Herbst 1989 haben. Unterstützt wird die Initiative von der Stadt Leipzig.

Veranstalter des Lichtfestes ist die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

 

 

9. Oktober 2018

17:00 Uhr

Friedensgebet, Nikolaikirche

Bereits seit 1982 hatten Friedens-, Umwelt-, und Menschenrechtsgruppen regelmäßig zu Friedensgebeten in die Nikolaikirche eingeladen. Von hier gingen im September 1989 die Montagsdemonstrationen aus. Nach den Friedensgebeten am 9. Oktober versammelten sich in der Leipziger Innenstadt schließlich mehr als 70.000 Menschen, um gewaltfrei zu demonstrieren – der Durchbruch für die Friedliche Revolution.

Die Predigt hält Pfarrer Markus Meckel, Außenminister a.D.

18:30 Uhr

Rede zur Demokratie, Nikolaikirche

Im Anschluss an das Friedensgebet findet in der Nikolaikirche die "Rede zur Demokratie" statt. Diese gehört seit 2001 zu den Kernveranstaltungen der Reihe "Herbst "89".

Es spricht: Herta Däubler-Gmelin.

20:00 Uhr

Lichtfest Leipzig, Augustusplatz

Mit dem Aspekt der Teilhabe stellt das Lichtfest Leipzig 2018 wieder eine zentrale Forderung der Friedlichen Revolution in den Fokus und fragt danach, wie es heute darum in unserer Gesellschaft steht. Dabei nimmt es speziell die Teilhabe von Frauen in der Gesellschaft in den Blick. Einhundert Jahre nach der Einführung des Wahlrechts für Frauen in Deutschland steht deren Rolle u.a. in der Bürgerbewegung und der Friedlichen Revolution im Fokus. Gestaltet wird das diesjährige Lichtfest von einem Ensemble aus Musikerinnen und Schauspielerinnen.

Den ganzen Abend sind traditionell die Besucher des Lichtfestes herzlich eingeladen, aus Tausenden Kerzen eine leuchtende 89 zu bilden.

Aktuelles

Uraufführung: Susanne Hardt komponiert "Ballots' Ballet" für das Lichtfest Leipzig

Das Lichtfestprogramm wird 2018 ausschließlich von Frauen gestaltet. Neben Schauspielerinnen wird das eigens aus diesem Anlass gegründete Freie Orchester Leipzig, bestehend aus 24 Musikerinnen, spielen. Die musikalischen Werke stammen bis auf eine Ausnahme von Komponistinnen, eines davon ist die Uraufführung von Ballots’ Ballet von Susanne Hardt.